Hilti spendet der „Offenen Jugendwerkstatt“ Elektrowerkzeuge im Wert von mehreren Tausend Euro

 

Die offene Jugendwerkstatt Karlsruhe e. V. erlebt dreimal Weihnachten und Ostern zugleich

 

„Wir nehmen Alle“ war die Antwort unseres Betreuers Peter Hunzinger, als Ihn der Hilti-Verkaufsleiter Hans Klein fragte, wie viele Maschinen die „Offene Jugendwerkstatt e. V.“ (OJW) denn haben möchte. Hintergrund der Aktion war ein Deal zwischen dem Elektrowerkzeug-Hersteller Hilti und der Firma Weiler, einer Tochtergesellschaft der namhaften Bauunternehmung Harsch Bau GmbH & Co KG in Bretten. Alle Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Bohrhämmer und weitere Baustellengeräte sollte Hilti bei der Lieferung neuer Geräte zurücknehmen und verschrotten. Glücklicherweise verhinderte die Intervention des Weiler-Geschäftsführers Martin Trück die Vernichtung der einwandfrei funktionierenden Geräte und Maschinen. Sie wurden noch einmal sicherheits- und funktionstechnisch überprüft und der OJW gespendet um die Arbeit der OJW zu unterstützen.

Als vorvergangenen Samstag ein Lieferwagen von Weiler in die Einfahrt zur OJW einbog, wusste noch keiner der Anwesenden OJWler, dass der Wagen bis zum Dach mit Geräten der Extraklasse gefüllt war. Eilends stellten die Helfer Biertische auf, die dann mit einem nicht enden wollenden Strom von Werkzeugboxen auf und unter den Tischen drapiert wurden. Das märchenhafte Tischlein-deck-dich kommentierte der OJW-Vorstand Prof.-Dr. Peter Eyerer so: „das ist wie dreimal Weihnachten und Ostern zusammen“. Nach einer kleinen Feierstunde, bei der sich die Akteure der beteiligten Firmen und der OJW ausgiebig austauschten, wurden die gespendeten Geräte sicher verstaut. Sie werden in der OJW und ihren Schwestervereinen gute Dienste leisten.

Maschinenübergabe in der OJW v. l.: Martin Trück, Geschäftsführer, Artur Weiler GmbH & Co. KG Rohrleitungsbau Tiefbau, Hans Klein, Hilti-Verkaufsleiter, Andreas Neff, Geschäftsführer, Harsch Bau GmbH & Co KG, Prof.-Dr. Peter Eyerer, Vorstand OJW